Altes Rathaus

Kaum ein Bauwerk dokumentiert den Zusammenhang von Verfassungs- und Baugeschichte in Lahr so augenfällig wie das Alte Rathaus. Erbaut wurde es in den Jahrzehnten um 1500 als ein typisches mittelalterliches Rathausgebäude mit einem offenen Erdgeschoss und laut der Jahreszahl im Spitzbogen unter dem Altan 1608 tiefgreifend umgebaut.

Heute sind das KulTourBüro - Tickets & Touristik, das Lahrer Kulturamt sowie die städtische Galerie im Alten Rathaus zu Hause.

Das Erdgeschoss des Alten Rathauses war ursprünglich eine offene Frucht- und Gerichtshalle. In dieser Halle fanden öffentlich die städtischen Gerichts- und Ratsverhandlungen, aber auch der Getreidemarkt statt. Diese Öffentlichkeit der Ratsversammlungen weist die Stadt als eine gleichberechtigte, genossenschaftliche Vereinigung von Bürgern aus. Anfang des 17. Jahrhunderts wurde das Erdgeschoss weitgehend zugemauert und die Außentreppe mit dem spätgotischen Maßwerkgeländer gebaut. Der Rat tagte nun nichtöffentlich im Obergeschoss, aus dem genossenschaftlichen Ausschuss war “Obrigkeit” geworden.

Der Ratssaal im ersten Obergeschoss, dessen historistische Ausstattung aus dem späten 19. Jahrhundert stammt, ist mit Glasfenstern, die die Geschichte der Stadt erzählen, versehen. Noch Ende des 17. Jahrhunderts wurde auch das Dach mit einem barocken Volutengiebel geschmückt. Unter dem Giebel mit seinen geschweiften Voluten ist eine Sonnenuhr des bekannten Nachkriegsstädteplaners Otto Heinrich Strohmeyer mit den Tierkreiszeichen angebracht.
Bis 1933 war das Bauwerk als städtisches Rathaus in Diensten.

Dienstag 10:00 - 16:30 Uhr
Mittwoch 10:00 - 16:30 Uhr
Donnerstag 10:00 - 16:30 Uhr
Freitag 10:00 - 16:30 Uhr
Samstag 10:00 - 13:00 Uhr
freier Eintritt

Anschrift

KulTourBüro Lahr - Tickets & Touristik
Kaiserstraße 1
77933 Lahr
Telefon 07821 / 95 02 10
Fax 07821 / 910 75 45 1
kultour@lahr.de

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

Burgruine Staufen im Markgräflerland