Barockschloss Bruchsal

Schloss Bruchsal ist die einzige geistliche Barockresidenz am Oberrhein.

Erbaut wurde das Schloss ab 1720 von Fürstbischof Damian Hugo von Schönborn, der es zum Mittelpunkt seiner absolutistischen Herrschaft machte. 1802 gelangte die Residenz in den Besitz des Landes Baden. Nach 1832 verfiel die Anlage zusehends und wurde erst Ende des 19. Jahrhunderts wieder als kunsthistorisch wertvolles Ensemble erkannt. Heute zählt das Schloss nach den Zerstörungen von 1945 zu den großen Wiederaufbauleistungen der Nachkriegsjahrzehnte.

Die rekonstruierten Prunkräume können im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Die Dauerausstellung „Schloss Bruchsal, gebaut, zerstört, wiedererstanden“ informiert über die Restaurierungsarbeiten mitsamt der alten Kunsthandwerkstechniken in Werkstattszenarien und Arbeitsabfolgen. Des weiteren befinden sich in Schloss Bruchsal das Deutsches Musikautomaten-Museum und das Museum der Stadt Bruchsal.

Dienstag 10:00 - 17:00 Uhr Montags nur an Feiertagen geöffnet.
Mittwoch 10:00 - 17:00 Uhr Montags nur an Feiertagen geöffnet.
Donnerstag 10:00 - 17:00 Uhr Montags nur an Feiertagen geöffnet.
Freitag 10:00 - 17:00 Uhr Montags nur an Feiertagen geöffnet.
Samstag 10:00 - 17:00 Uhr Montags nur an Feiertagen geöffnet.
Sonntag 10:00 - 17:00 Uhr Montags nur an Feiertagen geöffnet.
24.12.2014 bis 25.12.2014
31.12.2014 bis 31.12.2014 01.01.2015 ab 13 Uhr geöffnet.
Erwachsene

Erwachsene 6,00 €
Ermäßigt (Schüler, Studenten, Schwerbehinderte) 3,00 €
Familienkarte 15,00 €
Gruppenpreis (ab 20 Personen) 5,40 € p. P.

(inkl. Eintritt ins Städtische Museum und ins Deutsche Musikautomaten-Museum)

Anschrift

Barockschloss Bruchsal
Schönbornstraße
76646 Bruchsal
Telefon 07251/742661

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

Burgruine Staufen im Markgräflerland