Belvedere im Stadtgarten

Das Belvedere am Rande des Stadtgartens wurde unter Fürstbischof Franz Christoph von Hutten 1756 von Leonhard Stahl als Schießhaus erbaut.

Besonders auffällig sind die beiden Türme mit Aussichtsplattformen und den sich darüber wölbenden Baldachindächern im chinesischen Stil, eine dem damaligen Zeitgeist entsprechende Modeerscheinung. Der Stadtgarten wurde ebenfalls um 1750 angelegt, allerdings erst im Jahre 1901 endgültig als Park ausgebaut.
Er dient teilweise als Schulhof des Schönborn Gymnasiums und gemeinsam mit dem Schießhaus als Rahmen für Konzerte und Theateraufführungen.

Innenbesichtigungen sind möglich im Rahmen einer Stadtführung bzw. einer Belvedere-Sonderführung, bei der über die illustre Gesellschaften und wilde Jagdabenteuer damaliger Zeit berichtet wird; was sich bei der Wild- und Vogeljagd des Fürstbischofs so alles zugetragen hat und welche Überraschungen er sich hat einfallen lassen, um seine verwöhnten Gäste zu unterhalten.

03.12.2015 bis 31.03.2018 Innenbesichtigung nur im Rahmen von Führungen
Die Außenansicht ist kostenlos. Innenbesichtigung im Rahmen von öffentlichen Führungen (3 €) oder Gruppenführungen (48 € bis 55 €).

Anschrift

Belvedere im Stadtgarten
Adolf-Bieringer-Straße
76646 Bruchsal

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

Burgruine Staufen im Markgräflerland