Talblickbrennerei

Genuss erleben – Brennereiführung mit Verkostung

Nur aus bestem Obst, mit Leib & Seele und viel Leidenschaft in Perfektion, entstehen Edelbrände von höchster Qualität. In der Talblickbrennerei in Münchweier lebt die alte Handwerkskunst fort. Unter dem Motto „Wie kommt das Obst ins Glas“ erleben die Besucher bei einer Führung badische Edelbrandkultur hautnah.

Die Brennerin und Edelbrandsommelière Elke Niemann erläutert direkt am alten Kupferkessel die Entstehung eines guten Brandes. Zur etwa zweistündigen Führung durch die historische Brennerei gehört selbstverständlich auch die Verkostung ausgewählter Brände.

Elke Niemann hat von ihrem Vater das alte Handwerk gelernt und ging bei ihm in die Lehre. Schon als Kind faszinierten sie die Gerüche in der Brennküche, das Feuer und das leise Tröpfeln des edlen Brandes aus dem Kupferkessel. Nun hat die begeisterte Brennerin einen weiteren Meilenstein absolviert: Sie qualifizierte sich zur Edelbrandsommelière mit internationalem Zertifikat. Sie vertiefte damit ihr Wissen über Edelbrände und Liköre.

2017 hat sich Elke Niemann zur Destillaterlebnisführerin weitergebildet.

Edelbrandsommelière sind Genussbotschafter ihrer regionalen Kultur. Sie unterstreichen die Bedeutung der Brenner, die mit ihrer Arbeit maßgeblich zum Erhalt unserer einzigartigen Streuobstlandschaften beitragen. Vor allem aber vermitteln sie Genuss der Produkte, die aus dieser Arbeit entstehen.

2016 war Elke Niemann bei der Prämierung des Verbandes Badischer Klein- und Obstbrenner unter den Top-Ten-Brennern aus Baden.

In den Sommermonaten bietet Niemann Einblick in die Brennerei und bietet Brennereiführungen und Verkostung an.

Anmeldung bei Elke Niemann: 07822 3005798, info@talblickbrennerei.de

Anschrift

Talblickbrennerei
Talblick 6
77955 Ettenheim - Münchweier
Telefon +49 (0)7822 - 98 84
info@talblickbrennerei.de

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

Burgruine Staufen im Markgräflerland